Erste adidas INFINITE TRAILS World Championships – Internationale und nationale Elite im Kampf um die Krone bei der Team-WM

Ein Team-Prolog über 19 Kilometer und 1500 Höhenmeter sowie ein Staffelrennen über insgesamt 124 Kilometer mit 7400 Höhenmetern liegen vor den Startern der adidas INFINITE TRAILS World Championships. Am Sonntagnachmittag steht fest, wer sich zu den ersten Team-Weltmeistern im Trailrunning gekürt haben wird. Zu den Favoriten zählen neben Trailrun-Weltmeister Luis Alberto Hernado (ESP) auch die deutschen TopStarter.

adidas INFINITE TRAILS/ Michael Müller

Am morgigen Freitag wird es mit dem Prolog-Start erstmals Ernst für die Athleten. Das SalzburgerLand hat aktuell die absolute Weltklasse im Trailrunning zu Gast. Dabei dürfen sich alle Athleten, ob Trailrun-Weltmeister Luis Alberto Hernando aus Spanien, das russische Traumpaar des Trailrunningsports, Ekatarina und Dmitry Mityaev, US-Star Timothy Olson oder auch die deutschen Top-Läufer Benjamin Bublak (Innsbruck), Christoph Lauterbach (Thurnau) und Michelle Maier (Rosenheim), auf einen Wettkampf und einen eventuellen Titelgewinn freuen, den sie noch nie zuvor erlebt haben. Im Gasteiner Tal werden bei der Premiere der adidas INFINITE TRAILS World Championships zum ersten Mal die Weltmeister im Team gesucht.

 

Deutsches Trio Bublak, Lauterbach, Klein zählt zu den Titelanwärtern

Start ist am Freitag, den 21. Juni um 17:00 Uhr, wenn die Teams gemeinsam 19,2 Kilometer hinauf auf den Stubnerkogel absolvieren müssen. Das Teamergebnis des Prologs bestimmt die Startreihenfolge für das WM-Staffel-Rennen am Sonntag, das um 04:00 Uhr beginnen wird und in dem jedes Teammitglied eine andere Rundstrecke läuft. Die meisten Experten nennen das Trio mit Weltmeister Hernando, Mityaev und Olson, wenn es um die Top-Favoriten geht. Aber auch Bublak und Lauterbach, Gore-Tex Transalpine Sieger 2017, und der Oberstdorfer Johannes Klein zählen zu den Anwärtern auf eine Medaille. Ebenfalls hoch gehandelt bei den Männern werden Joshua Eberly, Brian Tinder (beide USA) und Shunsuke Okunomiya (JPN).

 

Michelle Maier und Alexandra Hauser im Damen-Top-Team

Deutschlands beste Trailrunnerin, die mit einigen Trailrun-Titeln dekorierte Michelle Maier, startet in einem internationalen Team. Zusammen mit Alexandra Hauser (AUT) und Ekaterina Mityaev gehört sie zu den Kandidatinnen auf den Weltmeister-Titel. Schärfste Konkurrentinnen des europäischen Spitzenteams sind Lena Kropf (SUI) und die beiden „Abbys“, Mitchell und Levene, aus den USA. Auch in der Mixed-Kategorie sind die Chancen auf deutsche Medaillen hoch. Die Schweizerin Déborah Chiarello hat mit Adrian Niski (Bamberg) und Marcel Höche (Bad Lauterberg) zwei starke deutsche Mitstreiter an ihrer Seite.

 

Entscheidender Zeitvorteil durch den Prolog?

Das Format des Prologs ist so geplant, dass alle WM-Teilnehmer die 19,2km lange Strecke zurücklegen. Die Platzierungen der Mitglieder eines Teams werden zu einer Platzziffer addiert und so das Sieger-Trio und die Zeitdifferenzen ermittelt. Gemäß der Reihenfolge des Prologs gehen die Mannschaften in einem Jagdstart in die Staffel-Entscheidung am Sonntag. Somit spielt der Prolog vielleicht schon eine mitentscheidende Rolle im Endkampf um den Titel am Sonntag.

 

Eventpartner ermöglichen sowohl nachhaltige und naturverbunde Konzeption als auch einen reibungslosen Ablauf

Definitiv eine entscheidende Rolle für den Event spielen die Partner. Gastein und das SalzburgerLand überzeugten für die adidas INFINITE TRAILS World Championships mit ihrem durchdachten Nachhaltigkeits-Konzept und der optimalen Nutzung vorhandener Trails und Infrastruktur. Zu einem optimalen Ablauf tragen ebenso die weiteren Partner bei. Ohne die Salzburg AG, Energie- und Wasserversorger sowie Kabel- und Internetdienstleister, ist ein solches Großevent undenkbar. Und ohne die Gasteiner Bergbahnen AG wäre weder die Veranstaltungslogistik in der wundervollen Bergregion um Gamskarkogel und Zittrauertisch realisierbar noch könnten die Zuschauer die Athleten auch in luftigen Höhen anfeuern. Aus der Region sorgen darüber hinaus die Großhandeslmarke AGM, Gasteiner Kristallklar und Edelweiss Alkoholfrei dafür, dass es den Athleten, den vielen Helfern und auch den Zuschauern nicht an Essen und Trinken mangelt. Hier ist auch der Wirtschaftsverein „Ein Gastein“ aktiv, denn statt Burgern und Pommes frites bestimmen regionale Spezialitäten das kulinarische Angebot rund um die WM: keine obligate Pasta Party, die Athleten erhalten Voucher für die regionale Gastronomie. Anders, besonders und für einen Trailrun einmalig ist auch der Service der Alpentherme Gastein. Alle Teilnehmer dürfen sich in dem Wellness-Bad nach den WM-Läufen auf Entspannung für Körper und Seele freuen. Vor diesem Genuss stehen natürlich die Rennen der adidas INFINITE TRAILS World Championships auf dem Programm. Der Aufbau der verschiedenen Stationen, seien diese in den Bergen oder im Start- und Zielbereich in Bad Hofgastein, verläuft reibungslos mit Hilfe von MASTERTENT, einem Spezialisten für OutdoorAusstattungen. Ergänzt werden diese regionalen Leistungen durch die Eventpartner aus dem Sportbereich und durch Austrian Airlines. Auch dank der Fluggesellschaft sind die Teilnehmer aus über 20 Staaten angereist. Powerbar sorgt vor, während und nach den Wettkämpfen für die erforderliche Energie und GORE-TEX hat zusätzlich zu den Funktionstextilien mit der SURROUND® Produkttechnologie den optimalen Klimakomfort für Outdoor-Schuhe entwickelt. Diesen Komfort nutzt das vielköpfige Organisationsteam, das von GORE-TEX mit Schuhen ausgerüstet wird. Insgesamt zeigt sich, dass die Partner es ermöglichen, aus der Premiere der adidas INFINITE TRAILS World Championships einen Event zu machen, der die Attribute „nachhaltig“, und „naturverbunden“ verdient und auch einen Großteil der Wertschöpfung im SalzburgerLand belässt.

Copyright © 2012 trail-x-action.de