Top-Favoriten beim 2. STUBAI ULTRATRAIL am Start!

Mit Stirnlampen geht’s los beim Start um 1.00 Uhr in der Nacht in der Olympiastadt Innsbruck. 63,1 Kilometer und 5.075 Höhenmeter weiter im Ziel auf dem Stubaier Gletscher auf einer Höhe von 3.150 Meter warten dann ein grandioses Bergpanorama, eine faszinierende Fernsicht und ein perfekter Sonnenaufgang. Genau das ist das Alleinstellungsmerkmal des STUBAI ULTRATRAIL, der am 30. Juni in seine zweite Runde geht. Mit am Start einer der Superstars des Trailrunning: der Südafrikaner Ryan Sandes, 2017 Sieger des ältesten Ultra-Marathons der Welt, dem Western States® 100-Mile Endurance Run in den USA.

 

Wer beim 2. STUBAI ULTRATRAIL gewinnen möchte, muss an Ryan Sandes vorbei.
Wer beim 2. STUBAI ULTRATRAIL gewinnen möchte, muss an Ryan Sandes vorbei. ©Ryan Sandes

 

Dieser Mann ist einer der Topstars der Trailrunning-Szene – und er startet beim 2. STUBAI ULTRATRAIL am 30. Juni mit Start in Innsbruck und Ziel auf dem 3.150 m hoch gelegenen Stubaier Gletscher. Ryan Sandes, der Südafrikaner, der vor einem Jahr in Kalifornien den bislang größten Sieg seiner Laufbahn feierte, stellt sich damit einer neuen Herausforderung und führt ein Feld von Weltklasseathleten an. Denn bereits bei der zweiten Auflage dieses einzigartigen Trailruns unter dem Titel „urban2glacier“ können sich die Fans auf ein hochkarätiges Teilnehmerfeld freuen: Neben Ryan Sandes sind dies Namen wie der Spanier Cristofer Clemente, Thomas Farbmacher, David Wallmann, Hans-Peter Innerhofer, Sandra Koblmüller, Kathrin Angerer oder Kristin Berglund. Los geht’s am Samstag, 30. Juni, um 1.00 Uhr in der Olympiastadt Innsbruck mit dem STUBAI ULTRATRAIL über 63,1 Kilometer und 5.075 HM. Der STUBAI BASICTRAIL über 28,7 Kilometer und 2.528 HM startet am selben Tag um 10 Uhr in Neustift, eine Stunde später um 11 Uhr gehen die Teilnehmer und Teilnehmerinnen des neuen STUBAI GLETSCHERTRAIL in Mutterberg auf die Strecke. Innerhalb von nur acht Kilometern müssen sie 1.395 HM bewältigen.

Hauptkonkurrent des Südafrikaners dürfte der Spanier Cristofer Clemente sein, der Mitte Juni beim 8. SALOMON Zugspitz Ultratrail powered by LEDLENSER scheinbar leicht und locker auf Rang zwei lief. Noch im Ziel in Grainau erklärte der Athlet aus Teneriffa, wie sehr er sich auf die neue Herausforderung hinauf zum Stubaier Gletscher freue. Zwischen den Zeilen konnte man heraushören, dass das eine klare Ansage auf den Sieg war.

 

Cristofer Clemente gehört mit zum Spitzenfeld beim STUBAI ULTRATRAIL.
Cristofer Clemente gehört mit zum Spitzenfeld beim STUBAI ULTRATRAIL. ©Philipp Reiter
Kristin Berglund hat auch schon einige Wettkampf-Kilometer hinter sich in diesem Jahr.
Kristin Berglund hat auch schon einige Wettkampf-Kilometer hinter sich in diesem Jahr. ©Philipp Reiter

 

Bei der Frauen-Konkurrenz auf der Ultra-Distanz sind alle Blicke auf die in Österreich lebende Schwedin Kristin Berglund gerichtet, die zum ersten Mal in Innsbruck an den Start geht. Nach ihrer einjährigen Verletzungspause zeigte sich Berglund zuletzt beim SALOMON Zugspitz Ultratrail powered by LEDLENSER schon wieder in glänzender Verfassung und wurde in der Gesamtwertung der Frauen Zweite über die 101 Kilometer-Distanz. „Jetzt muss ich erst mal etwas regenerieren, aber auf den Stubai Ultratrail mit dem Ziel oben auf dem Gletscher freue ich mich schon“, zeigte sich die 34-Jährige von der bevorstehenden Aufgabe begeistert. Berglund liebt bekanntlich lange und technisch schwierige Trails, dürfte also beim STUBAI ULTRATRAIL genau in ihrem Element sein.

Copyright © 2012 trail-x-action.de