Deutsche Siege beim Südtirol Drei Zinnen Alpine Run in Sexten durch Anton Palzer und Michelle Maier

Anton Palzer (Ramsau/Berchtesgaden) und Michelle Maier (Bad Aibling) sind die Sieger des Südtirol Drei Zinnen Alpine Run 2018. Damit stand die 21. Ausgabe des Südtiroler Berglauf-Klassikers am Samstag im Dolomiten UNESCO Welterbe ganz im Zeichen der Athleten aus Bayern. Maier sorgte mit einer Siegerzeit von 1:42.34 Stunden zudem nicht nur für einen neuen Streckenrekord in Sexten – es handelte sich in der 20-jährigen Geschichte des Südtirol Drei Zinnen Alpine Run auch um den ersten Triumph einer deutschen Bergläuferin.

 

Copyright: Harald Wisthaler/Benedikt Trojer

Bei Hochnebel und Temperaturen um 13 Grad Celsius – also perfektem Laufwetter – fiel um 10 Uhr am Haus Sexten der Startschuss zum Südtirol Drei Zinnen Alpine Run. Nach der traditionellen Dorfrunde hatte eine Sechsergruppe mit den beiden Kenianern Robert Surum und Francis Njoroge, dem Italiener Luca Cagnati, dem Sarner Hannes Perkmann, dem Deutschen Anton Palzer und dem Österreicher Manuel Seibald bereits einige Meter Vorsprung auf den Rest des Feldes herausgelaufen. Nach rund 8 Kilometern kam bei der Talschlusshütte nach etwas mehr als einer halben Stunde eine Fünfergruppe an, die aus Njoroge, Surum, Palzer, Perkmannn und Cagnati bestand. Anschließend begann die Steigung und hier setzen sich alsbald Palzer und Perkmann vom Rest des Feldes ab.

 

Auf dem Streckenteil bis zur Zsigmondyhütte schüttelte Palzer auch Perkmann ab und holte einen Vorsprung von rund einer Minute auf den Südtiroler heraus. Dahinter folgten Cagnati und Njoroge. Am höchsten Punkt des Rennenes, am Büllelejoch, lag Palzer bereits an die zwei Minuten vorn. Spätestens jetzt war klar, dass dem 25-Jährigen aus  Bayern der Sieg nicht mehr zu nehmen war. In der Tat: Nach 1:29.31 Stunden erreichte Anton Palzer, der im März bereits das Skitouren-Rennen Drei Zinnen Ski Raid gewonnen hatte, das Ziel und fixierte den Tagessieg. Mit 2.08 Minuten Rückstand auf Palzer belegte der Belluneser Luca Cagnati (Canale d’Agordo) den zweiten Platz, während Hannes Perkmann das Podium als Dritter komplettierte (1:33.01). Für Cagnati war es das erste Top-3-Ergebnis beim Südtirol Drei Zinnen Alpine Run, für Perkmann nach Platz 3 im Jahr 2015 und Rang zwei 2016 bereits das dritte.

 

 

Souveräner Start-Ziel-Sieg von Michelle Maier mit neuem Streckenrekord

 

Bei den Frauen war Michelle Maier eine Klasse für sich. Nur eine Woche nach dem zweiten Platz beim Jungfrau-Marathon setzte sich die 27-Jährige in Sexten schon wenige Meter nach dem Start ab, ließ danach auf der 17,5 Kilometer langen Strecke mit 1350 Höhenmetern nichts mehr anbrennen und überquerte die Ziellinie bei der Drei Zinnen Hütte auf 2405 Metern Meereshöhe nach 1:42.34 Stunde. Damit verbesserte Michelle Maier den neun Jahre alten Streckenrekord der Neuseeländerin Anna Frost um 25 Sekunden und sorgte beim Südtirol Drei Zinnen Alpine Run zudem für den ersten Tagessieg einer Bergläuferin aus Deutschland. 

 

Platz zwei belegte die Schweizerin Victoria Kreuzer, der eine Zeit von 1:48.21 Stunden zu Buche stand. Die Eidgenössin hatte den Berglauf im Dolomiten UNESCO Welterbe im Jahr 2014 gewonnen und 2016 den dritten Platz belegt. Rang drei beim Südtirol Drei Zinnen Alpine Run 2018 ging an Petra Pircher aus Laas. Die 47-Jährige bewältigte den anspruchsvollen Berglauf in einer Zeit von 1:53.08 Stunden.  

 

 

Der OK-Chef zieht zufrieden Bilanz

 

Im Rahmen des Südtirol Drei Zinnen Alpine Run 2018 ging der 15.000 Finisher seit der Erstausgabe im Jahr 1998 über die Ziellinie. Es handelt sich kurioserweise um eine Südtirolerin: Angelika Hinteregger aus Kastelruth von der LG Schlern belegte in 2:18.32 den 233. Platz. Insgesamt waren am Samstag 1000 Bergläuferinnen und Bergläufer aus 23 verschiedenen Nationen für den Südtirol Drei Zinnen Alpine Run gemeldet. Damit war das Südtiroler-Berglaufspektakel einmal mehr ausverkauft.

 

„Wir haben heute wieder ein tolles Rennen auf der Originalstrecke und bei guten Wetterbedingungen gesehen. Es freut mich sehr, dass der Zuspruch für unseren wunderschönen Berglauf nach wie vor ungebrochen ist und er unfallfrei über die Bühne gegangen ist. Noch glücklicher bin ich darüber, dass unsere vielen freiwilligen Helfer mit so viel Eifer und Herzblut dabei sind. Sie sind es – gemeinsam mit unseren vielen Sponsoren – die den Südtirol Drei Zinnen Alpine ausmachen. Und dafür gebührt ihnen mein Dank und meine Anerkennung“, erklärte OK-Chef Gottfried Hofer vom ALV Sextner Dolomiten. Der 22. Südtirol Drei Zinnen Alpine Run findet am Samstag, 14. September 2019 statt.

 

 

Das sagen die Protagonisten des 21. Südtirol Drei Zinnen Alpine Run

 

Anton Palzer (Sieger): „Auf den ersten Kilometern sind wir sauschnell gelaufen. Aber ich habe im Flachen sehr gut mithalten können und darauf bin ich schon ein wenig stolz. Im Steilen habe ich mich dann sehr wohlgefühlt und das Rennen kontrolliert. Als ich einen Kilometer vor dem Ziel das Schild mit der Streckenangabe gesehen habe, war ich heilfroh darüber, denn ich hatte einen Krampf. Da musste ich richtig kämpfen.“  

 

Luca Cagnati (Rang zwei): „Ich wusste, dass Anton bergauf einfach mehr draufhat, als wir. Er ist ein würdiger Sieger. Ich selbst bin zufrieden mit dem heutigen Ergebnis und freue mich, dass ich endlich die Originalstrecke laufen konnte. Vor zwei Jahren, als ich zum ersten Mal hier gestartet bin, wurde die Strecke verkürzt. Es ist ein wirklich tolles Rennen.“

 

Hannes Perkmann (Rang drei): „Ich bin sehr zufrieden, denn von Anton (Palzer) und Luca (Cangati) geschlagen zu werden, ist sicher keine Schande. Die Strecke ist wunderschön, es ist alles drin. Auf dem flachen Abschnitt muss man einfach ruhig bleiben und sich immer wieder daran erinnern, dass der steile Teil, wo wir unsere Stärken ausspielen, noch kommt.“

 

Michelle Maier (Siegerin): „Die Strecke ist gigantisch. Ich stand beim Laufen nie richtig unter Druck und deshalb habe ich mich auch immer wieder mal umgeschaut. Der letzte Kilometer hat sich dann aber unerwartet gezogen. Über den Sieg freue ich mich natürlich sehr.“

 

Victoria Kreuzer (Rang zwei): „Der zweite Platz geht mehr als in Ordnung und ich freue mich über das insgesamt dritte Podium beim Südtirol Drei Zinnen Alpine Run. Was ich jetzt noch alles vorhabe? Eigentlich nur noch ein paar kurze Rennen in der Schweiz, danach richte ich den Fokus auch schon auf die Wintersaison mit den Skitouren-Wettkämpfen.“

 

Petra Pircher (Rang drei): „Was soll man zu diesem phantastischen Berglauf auch groß sagen? Es ist einfach nur wunderbar hier in den Sextner Dolomiten. Beim bergablaufen bin ich ein wenig ängstlich, aber das habe ich gut gemeistert. Rang drei ist mehr, als ich mir erwartet habe.“

 

 

 

Ergebnisse 21. Südtirol Drei Zinnen Alpine Run

 

Männer:

  1. Anton Palzer GER/Adidas Red Bull 1:29.31
  2. Luca Cagnati ITA/Atl Valli Bergamasche Leffe 1:31.39
  3. Hannes Perkmann ITA/Sportler Team 1:33.01
  4. Manuel Seibald AUT/Skinfit 1:33.47
  5. Francis Maina Njoroge KEN/run2gether 1:34.37
  6. Andrzej Dlugosz POL/Ubiquinol 1:35.05
  7. Robert Panim Surum KEN/run2gether 1:36.53
  8. Filippo Barizza ITA/Atletica Dolomiti Belluno 1:38.18
  9. Giorgio Dell'Osta ITA/Atletica Dolomiti Belluno 1:38.58
  10. Philipp Bachl AUT/Bussibär Racing 1:38.58

 

 

 

Frauen:

  1. Michelle Maier GER/Adidas Terrex 1:42.34
  2. Victoria Kreuzer SUI/Zermatt 1:48.21
  3. Petra Pircher ITA/Rennerclub Vinschgau 1:53.08
  4. Monika Pletzer GER/SF Blau-Gelb Marburg 1:55.09
  5. Martina De Silvestro ITA/Vigili del fuoco Belluno 1:55.28
  6. Karin Burgmann ITA/Niederdorf 2:01.36
  7. Denise Johannsen SUI/Team Advantage 2:03.03
  8. Birgit Kummerer AUT/LC Villach 2:03.47
  9. Gerlinde Baldauf ITA/ASV Rennerclub Vinschgau 2:04.23
  10. Nicol Guidolin ITA/CAI Cim Sag Trieste 2:05.50

Copyright © 2012 trail-x-action.de